Jobbörse für Freiwillige beim NABU Landau

Viele jüngere Menschen haben neben Studium oder Beruf wenig Zeit, sich zu engagieren und scheuen oft die regelmäßigen Verpflichtungen im Vereinswesen. Aber auch Senioren haben heute viel mehr Termine und Hobbys als früher. All diesen Menschen möchten wir die Möglichkeit bieten, sich bei spannenden, aber zeitlich begrenzten Aktionen in den NABU einzubringen - und zwar da, wo man sich selbst am ehesten sieht und seine Fähigkeiten optimal einsetzen kann. Das macht Spaß und meist lernt man was dabei. Und wem es gefällt, der darf gerne immer wiederkommen...

 

Nachfolgend zeigen wir Ihnen die Vielfalt an Möglichkeiten auf, wie Sie uns unterstützen können und damit der Natur helfen. Sie können selbst auswählen, welchen "Job" Sie übernehmen und wie viel Zeit Sie damit der Natur spenden wollen!

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann wenden Sie sich bitte an:

NABU Landau-Stadt/Bad Bergzabern

Ansprechpartner: Ina Ottusch, Sabine Heilmann, Werner Kern

Kontakt

 

NABU-Naturschutzzentrum Hirtenhaus

Brühlstraße 21

76829 Landau in der Pfalz

Tel: 06341-31628

Fax: 06341-3526

www.nsz-hirtenhaus.de

nsz-hirtenhaus@gmx.de


Und welches ist Ihr "Projekt"?

Foto: NABU
Foto: NABU

Jugendgruppenleiter/in (ganzjährig):

Nur was man kennt, will man auch schützen! Deshalb müssen Kinder die Natur hautnah erleben. Wasserskorpione und Rückenschwimmer im Weiher fangen, Zugvögel im Winter beobachten und zählen, Futterhölzer bauen oder Nistkästen kontrollieren. Bei der NAJU-Gruppe Landau gibt es immer was zu tun und zu sehen.

Die Gruppe trifft sich einmal im Monat im Hirtenhaus oder an verschiedenen Orten in der Umgebung.

Aufgabe: Mitarbeit bei Erhalt und Leitung einer Jugendgruppe (Alter: 10 bis 17 Jahre)

Zeitspende: 2-3 Stunden im Monat für die Durchführung, 1-2 Stunden pro Monat für die Vorbereitung.


Betreuung eines Krötenschutzzauns (Februar/März):

Die NABU-Gruppe Landau errichtet jedes Jahr im Februar einen Krötenschutzzaun beim Gillet/Hagebaumarkt in der Gilletstraße. Dieser soll wandernde Amphibien, v.a. Erdkröten, vor dem Verkehrstod bewahren. Die Kröten wandern am Zaun entlang und werden in Eimern, die in die Erde eingelassen wurden, aufgefangen.

Zusätzlich wird in Landau-Mörzheim um den Hordtweiher Kröten eingesammelt, da das Laichgewässer in einem Wohngebiet liegt und kein Schutzzaun aufgestellt werden kann.

Aufgabe: Kontrolle der Eimer und Transport der Kröten zum Laichgewässer

Zeitspende: einzelne Schichten in der Morgen- und/oder Abenddämmerung (2-3 Std.) in der Zeit von Februar bis Ende März in Absprache mit anderen Helfern. Der Wanderungsverlauf ist stark witterungsabhängig. Da im Team gearbeitet wird, können Sie selbst über die Dauer ihres Engagement bestimmen (z.B. jeden Montagmorgen, 2x die Woche abends,...)

Ausrüstung: Taschenlampe, Warnweste, kleiner Eimer, Gummistiefel/festes Schuhwerk

Vorkenntnisse: keine; eine Einführung wird vor Ort von den Betreuern des Zauns vorgenommen.


Kontrolle von Nistkästen (Spätsommer/Herbst):

Die NABU-Gruppe Landau betreut in der Gemarkung Landau-Mörzheim zahlreiche Nistkästen. Helfen Sie uns, diese zu betreuen.

 

Nistkästen in der Gemarkung Landau-Mörzheim

Aufgabe: Kontrolle und Reinigung der Nistkästen

Zeitspende: pro Nistkasten eine knappe halbe Stunde, etwa 1-2 Vormittage für   alle Nistkästen im Gebiet

Ausrüstung: PKW, Leiter, Handschuhe, Handbesen, Werkzeug (falls Reparatur

nötig/möglich)

Vorkenntnisse: keine; Einweisung durch NABU-Betreuer

 

 

Nistkästen in Kirchen, Scheunen, Schulen

Die NABU-Gruppe betreut mehrere Nistkästen für Turmfalke, Schleiereulen und Dohlen in Landau und Umgebung.

Aufgabe: Kontrolle und Reinigung der Nistkästen

Zeitspende: pro Kasten etwa 1,5 Stunden (wegen zum Teil beschwerlichen Aufstieg)

Ausrüstung: Handschuhe, Handbesen, Eimer, Werkzeug

Vorkenntnisse: Helfer sollten schwindelfrei sein, sonst keine; Einweisung durch NABU-Betreuer


Kräuterspiralen und Beete pflegen (März-November):

Sie gärtnern gerne, haben aber selbst keinen eigenen Garten? Helfen Sie bei der Pflege der NABU-Beete und Kräuterspiralen. Diese wurden von Kindern während der Ferienprogramme und unserer Umweltdiplom-Veranstaltungen angelegt.

Aufgabe: Wässern der Pflanzen, Unkraut jäten, Neupflanzung

Zeitspende: 1-2 Stunden alle 2 Wochen, bei Trockenheit jede Woche

Ausrüstung: Handschuhe, Gartengeräte können gestellt werden

Vorkenntnisse: "gärtnerisches Händchen", Flächen werden von NABU-Betreuer gezeigt.


Mithilfe bei der Biotoppflege (ganzjährig):

Wollen Sie mal raus aus der Stadt? Wollen Sie etwas in der Natur und für die Natur tun? Dann sind Sie beim NABU genau richtig!

Wir mähen Trockenrasen und Streuobstwiesen, schneiden Obstbäume, entbuschen Flächen, bauen Trockenmauern und vieles mehr.

Melden Sie sich bei uns und lassen Sie sich in unsere Helferdatei aufnehmen. Wir informieren Sie dann über geplante Aktionen und Pflegeeinsätze.

Aufgabe: Mithilfe bei Pflegemaßnahmen im Natur- und Landschaftsschutz

Zeitspende: meist ein einzelner Samstagvormittag (z.B. 9-15 Uhr) oder ein Vor- oder Nachmittag unter der Woche

Ausrüstung: Arbeitshandschuhe, Wetterfeste Kleidung; Arbeitsgeräte wie Freischneider, Astscheren etc. werden gestellt.

Vorkenntnisse: körperliche Fitness; falls der Umgang mit Freischneider nicht bekannt ist, erfolgt Einweisung durch NABU-Aktive; wir freuen uns, wenn wir Helfer mit gültigem Motorsägenschein (für liegendes und/oder stehendes Holz) bei uns begrüßen können.


Hilfe bei der Apfelernte (Ende September/Anfang Oktober):

Sie wollten schon immer einmal selbst Äpfel ernten?

Beim NABU kein Problem! Im Herbst pflücken wir Äpfel auf vereinseigenen Streuobstwiesen. Jeder Helfer darf nach getaner Arbeit eine Tüte Äpfel mit nach Hause nehmen und erhält zudem 2 Gratisflaschen Apfelsaft.

Aufgabe: Ernte von Äpfeln

Zeitspende: 3-6 Stunden an einem Donnerstag oder Freitag

Ausrüstung: wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk; Eimer und Leitern werden gestellt.

Vorkenntnisse: keine; Schwindelfrei sein ist von Vorteil


"Taxi" für verletzte Greifvögel und Eulen:

Immer wieder werden wir zu Hilfe gerufen, wenn besorgte Menschen einen verletzten Greifvogel gefunden haben oder die Tiere werden direkt zu uns gebracht. Die Pflege- und Ausgewöhnungsstation des NABU in Hassloch kümmert sich um die Patienten und bereitet sie mit fachmännischer Pflege und oft mehrwöchigem Training auf eine Auswilderung vor. Oft ist Eile angesagt, um dem verletzten Vogel schnellstmöglich zu helfen.

Aufgabe: "Bereitschaftsdienst" für eine Fahrt nach Hassloch

Zeitspende: je nach Anfahrtsweg 1-2 Stunden ein- bis zweimal im Monat (Hauptsaison März bis August)

Ausrüstung: Führerschein und Auto; Transportboxen und Handschuhe werden gestellt

Vorkenntnisse: Interesse an Greifvögeln und Eulen ist von Vorteil; eine Einweisung in den Umgang mit einem verletzten Greifvogel (Transport, evtl. Anfassen mit Arbeitshandschuhe) erfolgt durch NABU-Aktive.


Assistenz bei Ferienprogrammen (Oster-/Herbstferien):

Umweltbildung wird beim NABU Landau groß geschrieben. Für unsere dreitägigen Ferienprogramme in den Oster- und Herbstferien werden immer wieder Helfer ("Teamer") gesucht. Wir arbeiten Sie in das Fachliche ein - wichtig ist vor allem ein guter Draht zu Kindern

Aufgabe: Betreuung von Kindern (7-14 Jahre) während der NABU-Ferienprogramme; Assistenz bei Spielen und Aktionen

Zeitspende: 3 Nachmittage (etwa 13-17:30 Uhr) in den Oster-/Herbstferien

Ausrüstung: wetterfeste Kleidung; festes Schuhwerk

Vorkenntnisse: guter Draht zu Kindern; Freude an der Arbeit mit Kindern