NABU Naturschutzzentrum Hirtenhaus


NABU-Gruppe Landau-Stadt

Die NABU-Gruppe Landau-Stadt hat Ihren Sitz im Naturschutzzentrum Hirtenhaus in Landau-Mörzheim und zählt fast 2.000 Mitglieder. Gegründet wurde sie 1972 als Vogelschutzgruppe im Deutschen Bund für Vogelschutz (DBV).

Wegen der vielfältigen Naturschutzaktivitäten, die sich nicht nur auf den Vogelschutz beschränkten, wurde der DBV 1990 in NABU Naturschutzbund Deutschland umbenannt.

 

Unsere wichtigsten Aufgaben:

 

  • Wir sind ein anerkannter außerschulischer Lernort (SchUR-Station) und bieten für Schulklassen, Familien, Kinder und Erwachsene folgende Aktionen an:

- handlungsorientierte, unterrichtsergänzende Umweltbildung

- Seminare

- Vorträge

- Exkursionen

Hier können Sie Sich das Programm unserer Biologin und Umweltpädagogin  ansehen und herunterladen: Naturerlebnisschule

 

  • Pflege und Nutzung ökologisch wertvoller Flächen
  • Einbindung von Ehrenamtlichen in den Naturschutz
  • Einsatzstelle für eine deutsche und eine französische FÖJ-Kraft
  • Ökologische Bewirtschaftung eines Weinbergs und von Streuobstwiesen
  • Stellungnahmen bei öffentlichen Planungen (Flurbereinigung, Straßenbau, Konversionsgelände, Neubauflächen, Schutzgebiete)
  • Botanische und ornithologische Kartierungen und Erhebungen

 

 

 

 


Unser Naturschutzzentrum: Das Hirtenhaus

Das Hirtenhaus wurde 1749 erbaut als Mörzheim noch Meretzhein hieß und 350 Einwohner zählte. Schultheiß war damals Georg Michael Petermann. Das Hirtenhaus wurde von 3 Hirten bewohnt. Sie führten das Vieh in den Hoordt (Waldweide), auf die Pferdeweide (rechts des Iferen Berges) und auf die Schweineweide (rechts des Impflinger Weges, heute Sauwögel). So steht es in unserer Dorfchronik geschrieben. Und wir waren es, die nicht zulassen wollten, dass solch ein altes Gemäuer nicht mehr weiterexistieren sollte; deshalb kauften wir es und in schöner Gemeinschaftsarbeit (immerhin 3 Jahre lang!) renovierten wir, um das Hirtenhaus am 30. April 1992 als Naturschutzzentrum der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Seitdem hat es sich zu einem Zentrum entwickelt, das mit seinen Bildungsangeboten in der ganzen Pfalz bekannt ist. Hier werden zusammen mit Teilnehmern des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) alle anfallenden Arbeiten koordiniert bzw. Veranstaltungen durchgeführt.